Überlingen für Alle
Wählervereinigung
Unabhängige Fraktion im Überlinger Stadtrat
Aktualisiert: 16.05.99


Protokoll der Gründungsversammlung am 11. Mai 1999 in Deisendorf

Begrüßung
Entstehungsgeschichte der ÜFA
Kommunalwahlen Oktober 1999
Grundsätze der ÜFA
Satzung und Vereinsgründung
Vorstandswahlen
Nächste Schritte



Begrüßung
Ortsvosteher Franz Förg begrüßt alle Teilnehmer der Gründungsversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Deisendorf unter dem Stichwort "Wir sind hier, um ein Stück Stadtgeschichte zu schreiben" und wünscht den anwesenden Ortsvorstehern, Stadträten, Ortschaftsräten und interessierten Bürgern eine gute Beratung und viel Erfolg.
Herr Lothar Thum, Fraktionsvorsitzender der ÜFA, begrüßt alle Anwesenden und erläutert kurz die Ziele der Versammlung und die Agenda.

Entstehungsgeschichte der ÜFA
Dr. Axel Wieczorek begrüßt alle Teilnehmer, drückt seine Freude über die große Zahl der Besucher aus und wünscht allen einen erfolgreichen Abend.
Nachdem seit dem letzten Sommer regelmäßig und ausführlich über die Wahlversprechen , die Taktik der Gegner der unechten Teilortswahl und die Rolle der Verwaltung in diesem Zusammenhang berichtet wurde, bleibt zu diesem Thema nicht viel zu sagen.

Als erster Meilenstein wird von Dr. Axel Wieczorek die Versammlung der Fraktionsmitglieder Ende Oktober 1998, ebenfalls im DGH Deisendorf genannt. Damals hat man nach der geheimen Abstimmung am 21. Oktober 1998 über die Konsequenzen beraten. Nachdem alle Fraktionsmitglieder während des Wahlkampfs die klare Wahlaussage der CDU an die Wähler vermittelt hatten und auch alle Ortschaftsräte ohne Gegenstimme für die Beibehaltung der unechten Teilortswahl gestimmt hatten, war das Unverständnis über das Abstimmungsergebnis groß. Nach kurzer, aber intensiver Beratung wurde beschlossen, eine eigene Fraktion zu gründen. Als Name wurde "Überlingen für Alle", kurz ÜFA gewählt. Eine Erklärung wurde ausgearbeitet und in der darauffolgenden Gemeinderatssitzung am 2. November 1998 verlesen. Damit war die ÜFA entstanden.
Nach der endgültigen Abschaffung der unechten Teilortswahl durch die, diesmal auf Antrag der ÜFA namentlichen Abstimmung am 13. Januar 1999 waren die Weichen damit gestellt - die Pläne für die Zukunft wurden geschmiedet.

Heute sind wir einige Zeit und einige Ortschaftsrats- und Gemeinderatssitzungen weiter. Die ÜFA hat Augemaß und auch Kooperationsfähigkeit in der Sache bewiesen und die ÜFA ist stolz auf die erreichten Ergebnisse. Was zählt ist die Zukunft und diese Zukunft ist das Wichtigste - deshalb diese Gründungsversammlung.

Kommunalwahlen Oktober 1999
Die Kommunalwahlen werfen Ihre Schatten voraus - die Diskussion um Kandidaten und Schwerpunktthemen hat begonnen und auch die Redezeiten im Gemeinderat sind länger geworden.
Ein wesentliches Thema wird auch die Bodenseetherme sein. Hier sind die Fraktionmitglieder besonders stolz drarauf, daß mit Ihren Gegenstimmen der Vorratsbeschluß zur Grund- und Gewerbesteuererhöhung im Herbst 1998 gekippt wurde. So wie wir für das Hallenbad stehen, so stehen wir auch für das Ziel einer gesicherten Finanzierung der Investitions- und der laufenden Kosten.
Zur Vorbereitung der Kommunalwahlen stellen wir derzeit unseren Terminplan auf und werden in Kürze mit der Aufstellung der Kandidaten beginnen.
Sie werden die entsprechenden Informationen dann ebenfalls in der lokalen Presse und hier im Internet erhalten.

Grundsätze der ÜFA
 
1. Wir sind eine freie Liste, parteipolitisch nicht gebunden.
2. Wir vertreten die Kernstadt und die Teilorte gleichermaßen.
3. Wir legen Wert auf den Ausgleich zwischen der Kernstadt und den Teilorten.
4. Wir suchen die offene Kommunikation mit den Bürgern.
5. Wir zeigen Einigkeit in der Durchsetzung der Interessen unserer Wähler.
6. Wir legen besonderen Wert auf Zuverlässigkeit und die Einhaltung von Wahlaussagen.

Satzung und Vereinsgründung "Überlingen für Alle e.V."
Der Satzungsentwurf für Überlingen für Alle e.V. wurde ausführlich diskutiert, wobei einige Punkte im nachhinein nochmals juristisch geprüft werden müssen, bevor sie der Mitgliederversammlung erneut vorglegt werden.
Nach lebhafter Diskussion wurden folgende Eckpunkte beschlossen:

Vorstandswahlen
Unter der Wahlleitung von Ortsvorsteher Franz Förg wurde folgender Vorstand gewählt:
 
gewählt für 
1. Vorstand Lothar Thum 2 Jahre
Stellvertretende Vorstand Edith Allweier 1 Jahr
Schriftführer Dr. Axel Wieczorek 2 Jahre
Kassierer Walter Idda 1 Jahr
Beisitzer Markus Keller 2 Jahre
Beisitzer Michaela Guldin 2 Jahre
Beisitzer Dieter Veit 2 Jahre
Beisitzer Rudolf Christiani 1 Jahr
Beisitzer Edeltraud Kessler 1 Jahr
Beisitzer Siegfried Bacher 1 Jahr
Beisitzer Werner Niedermann 1 Jahr

Nächste Schritte
Vorstandsvorsitzender Lothar Thum gibt zum Ausklang noch einen Überblick der nächsten Schritte:

Da der Mai mit seinen Feiertagen wenig Zeit für den Beginn der o.g. Aktivitäten läßt, wird beschlossen Ende Mai / Anfang Juni eine gemeinsame Vorstands- und Fraktionssitzung durchzuführen, bei der dann auch die Termine vereinbart werden.
Zum Abschluß bedankt sich Lothar Thum recht herzlich für das große Interesse, die lebhafte Diskussion und wünscht allen ÜFA-Gründungsmitgliedern einen guten Heimweg und gutes Gelingen für das gemeinsame Vorhaben.


Zurück zur Homepage